Erweiterung Mittelpunktschule Schwyz

Inmitten einer heterogen bebauten Umgebung – wo grosse Gewerbebauten und Wohnhäuser aufeinandertreffen, die mit ländlichen Bauernbetrieben in Kontrast stehen – sollte die Erweiterung
der MPS Schwyz ihren Platz finden.

Aus der Vogelperspektive betrachtet erscheinen die unterschiedlich bebauten Felder wie ein buntes Muster, das sich über den ganzen Talkessel erstreckt. Das Projekt nimmt das Motiv der Felderstruktur auf und interpretiert das Schulareal als Teil dieses traditionellen Nebeneinanders von Mustern. Durch die präzise Setzung und die gemeinsame orthogonale Ausrichtung der neuen Kuben und der bestehenden Schulgebäude, wird eine Einheit geformt, die sich in ihrer klaren Formensprache von der heterogenen Umgebung abhebt.

Jeder der vier Baukörper steht auf einem eigenen Feld und nimmt über die Volumetrie und die Aussenraumgestaltung Bezüge zu den anderen Schulbauten auf. Ein Platz vor der Turnhalle legt sich als zentrales Element wie ein Teppich über alle Felder. Jedes Schulhaus generiert vor dem Eingangsbereich einen eigenen Pausenplatz. Diese Aussenbereiche sind dem jeweiligen Schultrakt zugeordnet und ermöglichen eine klare räumliche Trennung der einzelnen Pausenzonen.

Im Inneren entsteht durch die Anordnung der Klassenzimmer zu allen Seiten hin in der Mittelzone des Gebäudes ein Erschliessungs- und Pausenbereich. Während sich an einem Ende dieser Zone seitlich eine zweistöckige, lichtdurchflutete Pausenhalle öffnet, können die Schüler am anderen Ende über eine Galerie den Bezug zur Pausenhalle des unteren Geschosses wahrnehmen. Die alternierend orientierten zweigeschossigen Zonen lassen im Innern des Gebäudes ein Raumkontinuum entstehen. Es hat seinen Anfang beim Haupteingang am Pausenplatz, zieht sich über die Geschosse nach oben und findet schliesslich im Oblicht der obersten Pausenzone ein Ende.

Projektinfos

Standort
Rubiswilstrasse 37, 6438 Ibach

Bauherrschaft
Bezirk Schwyz

Architektur
BSS ARCHITEKTEN AG, Schwyz

Bauleitung
BSS ARCHITEKTEN AG, Schwyz

Wettbewerb
zweistufig; 2002, 1.Preis

Bauzeit
Juli 2004 – August 2006

Raumprogramm
Oberstufenschulhaus mit Gruppen- und Klassenräumen, Fachklassenzimmern und Verwaltung