See-Spital Neo Horgen

Das See-Spital Horgen wird durch einen Erweiterungsbau ergänzt. Der bestehende Trakt A entspricht den heutigen Bedürfnissen nicht mehr und wird abgebrochen. An seiner Stelle wird ein Neubau (Trakt D) errichtet, welcher an den bestehenden Trakt B angedockt wird. Dieser wird entkernt, umgebaut und aufgestockt. Der Trakt C mit den Patientenzimmern und der Gastronomie bleibt erhalten. An der Nordostecke der Parzelle wird eine neue Elektrozentrale inkl. Notstromversorgung errichtet, da die bestehende Trafostation dem Neubau weichen muss. Um den Raumbedarf während der Bauphase abdecken zu können, ist ein Provisorium nötig, welches im Park zu stehen kommt.

Der Neubau (Trakt D) ist so konzipiert, dass eine neue und grosszügige Adressbildung entsteht. Die Topografie der Asylstrasse generiert eine klare Funktionstrennung der verschiedenen Bedürfnisse (Zufahrt, Haupteingang, Notfall). Von der Seestrasse kommend, wird der Privatverkehr auf Höhe der Einfahrt Tertianum in die 3-Geschossige Tiefgarage geführt. In der Mitte des Neubautraktes entsteht der Eingangsbereich. Durch die gezielte Setzung des Volumens zurück von der Strasse wird ein grosszügiger Vorplatz generiert. Am westlichen Gebäudeende des Neubaus, auf der Höhe der Wendeschlaufe, ist der Notfall-Eingang angeordnet.

Der Neubautrakt beinhaltet hauptsächlich spitalspezifische Räume (Notfall, Radiologie, OP-Räume, Intensivmedizin, Administrations- und Büroräume). Im Trakt B sind Ambulatorium, Frauenklinik, Physiotherapie und Privatklinik untergebracht. Dieser Trakt wird bis auf die Tragstruktur zurückgebaut und um ein Geschoss aufgestockt. Die Fassade wird analog des Neubautraktes erstellt und erhält so ein gemeinsames Erscheinungsbild. Die Fassade wird in einem klaren Raster gestaltet, welches auf die flexible Grundrisseinteilung reagieren kann. Das sekundäre Fassaden-Stützenraster ist durch eine zweiteilige Fenstereinteilung, mit Lüftungsflügel und Festverglasung gegliedert. Mit den horizontal umlaufenden Brüstungen aus Beton, wird das niedere Erdgeschoss optisch erhöht. Gleichzeitig dienen die Brüstungen dem Innenbereich für einen funktionalen Abschluss.

Standort
Asylstrasse 19
8810 Horgen

Bauherrschaft
Stiftungsrat See-Spital Horgen
Asylstrasse 19
8810 Horgen

Architektur
BSS ARCHITEKTEN AG
Herrengasse 42
6430 Schwyz

Bauleitung
BSS Architekten AG
Herrengasse 42
6430 Schwyz

Bauzeit
Mitte 2018 – 2023

Raumprogramm
-Tiefgarage mit 190PP
-Apotheke
-Ambulatorium
-Notfall und Radiologie
-Tages- und Frauenklinik
-Pikettzimmer
-4 Operationssääle
-Intensivpflegestation
-Schlaflabor
-Privatklinik
-Büro- und Konferenzräume